Willkommen, Frau Henze!

Willkommen, Frau Henze!

Melek Henze ist seit Anfang März die neue Leitung des Lindweiler Treffs. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr und auf die neuen Impulse, die Frau Henze in Lindweiler, und so auch in der ganzen Gemeinde, setzen wird.

Frau Henze stellt sich Ihnen hier ausführlich selber vor:

„Die ersten Wochen habe ich vor allem genutzt, Lindweiler und seine Menschen kennen zu lernen: die großartigen Ehrenamtlichen, aber auch die vielen Initiativen und Orte, an denen sich Menschen für den Stadtteil engagieren. Manches war nur am Telefon oder per Zoom möglich – aber viele aufschlussreiche Gespräche konnten auch mit Maske, Abstand und oft im Freien stattfinden.
Was ich bisher bereits zusammenfassen kann ist: 

  • wie wichtig der Treff für die Menschen hier ist, 
  • wie schmerzlich die Lücken empfunden werden die durch die Pandemie, aber auch durch die lange Vakanz in der Leitung, entstanden sind, 
  • vor allem aber, wie groß die Vorfreude ist, hoffentlich bald wieder durchstarten zu können. 

Für diesen Neustart im Lindweiler Treff möchte ich meine vielfältigen persönlichen und beruflichen Erfahrungen einbringen. Ich habe u.a. viele Jahre in Duisburg und Essen als Stadtteilkoordinatorin gearbeitet und schon zur Jahrtausendwende die frühkindliche Sprachförderung mit aufgebaut. Viele Konzepte richteten sich vor allem an Eltern und Kinder aus sozial benachteiligte(n) Familien. Anschließend habe ich mehrere Jahre als gesundheitspolitische Referentin und kommissarische Leitung im Kölner Gesundheitszentrum für Migrant*innen gearbeitet. Ab 2012 hieß es für uns für 7 Jahre berufsbedingt nach Berlin aufzubrechen. Das war in vielerlei Hinsicht eine erfahrungsreiche Zeit, vor allem darf ich mich seitdem Mutter einer wundervollen, heute 8jährigen Tochter nennen, wofür ich jeden Tag auf`s neue dankbar bin. Zurück in Köln war ich als Fachbereichsleiterin verantwortlich für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit einer interkulturellen Bildungsakademie.

Ehrenamtlich hat sich ein Schwerpunkt in den letzten Jahren vor allem auf die Evangelischen Kirchentage verlegt. Ich arbeite seit vielen Jahren in Projektleitungen und als Moderatorin bei großen Podiumsreihen mit und wurde 2019 in die Präsidialversammlung gewählt. Privat lebe ich mit meiner Familie in Hörweite des Rheinenergiestadions.

Meine Erfahrungen werden mir sicher im Lindweiler Treff helfen – viel wichtiger aber sind mir Neugier und Vorfreude auf das, was wir miteinander in Lindweiler an Neuem aufbauen können. Da uns die Pandemie sicher noch länger begleiten wird, werden wir für viele Aktivitäten vor allem auf gutes Wetter im Sommer hoffen. Aber mit wichtigen Angeboten sollten wir auch sehr schnell wieder beginnen. Denn die Belastungen durch Corona werden auch im Veedel immer größer. Als Lindweiler Treff wollen wir für die Menschen hier ein verlässlicher Anker und Gesprächsraum sein.“ 

Schön, dass Sie da sind, Frau Henze!