Kleine Schritte

Kleine Schritte

…es müssen nicht immer die ganz großen Dinge sein, die Veränderungen bewirken. Genauso wichtig sind die vielen kleinen Entscheidungen im Alltag, die wir jeden Tag treffen, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht. Im zweiten Videogottesdiensten unserer Reihe Sundays for future geht es um die kleinen Schritte, die wir in unserer Gemeinde in Sachen Nachhaltigkeit gehen. Ab Sonntag finden Sie den Gottesdienst unter Youtube evangelisch Pesch und als Link hier.

Wenn Sie Ideen oder Vorschläge haben, was wir hier noch gut umsetzen sollten, können Sie gerne ins Gespräch mit uns treten. Wir freuen uns auf Ihre Ideen.

Vielleicht möchten Sie sich aber auch inspirieren lassen? Dann schauen Sie sich doch gerne auf folgenden Homepages um:

Vielleicht ist der digitale Öko-Stammtisch etwas für Sie? Er findet am letzten Mittwoch im Monat statt. Am späten Vormittag können sich hier Engagierte aus Kirchengemeinden rund um Nachhaltigkeitsideen in der Kirche austauschen. Infos finden Sie hier .

Was können wir tun? Chrismon hat unter der Überschrift  „Die Bessermacher“ viele Tipps und Beispiele zusammengestellt, was jede*r einzelne von uns tun kann, um seinen*ihren Beitrag zu leisten. Willi Weizel stellt Projekte (und die Menschen dahinter) vor, praktische Tipps erleichtern die Umsetzung zu hause und in Podcasts kann man zu einzelnen Themenbereichen viele Ideen hören. Die Bandbreite reicht vom Tipps fürs Duschen bis hin zur Energiewende in den Städten. Hier geht es zur sehr lohnenswerten Website.

Auf der Website Öko EKiR finden sich viele Ideen und Hinweise, was sich in unserer Landeskirche in Sachen Ökologie tut.

Was Fairer Handel (Fair Trade) und die UN- Nachhaltigkeitsziele miteinander zu tun haben, können Sie hier nachlesen. Die UN-Nachhaltigkeitsziele mit der Agenda 2030 greifen viele der Prinzipien und Forderungen auf, die der Faire Handel schon seit mehr als 40 Jahren lebt. Der Faire Handel leistet einen wichtigen Beitrag, um die 17 Ziele für eine nachhaltige Zukunft zu erreichen. Beispielsweise steigerten die Kaffeebauern von ACPCU in Uganda und erwirtschaften jetzt ein besseres Einkommen. Ergänze Infos und Beispiele der GEPA finden Sie hier.

Ein kleiner Leitfaden zum Thema Nachhaltigkeit im Supermarkt hat der NABU zusammengestellt. Sie finden ihn hier.