Bild der Ausgabe

Willkommensinitiative mit überwältigender Beteiligung gestartet!

09.03.2016

Am vergangenen Montag, 7. März 2016, haben sich erstmals Interessierte für die Pescher Willkommensinitiative getroffen. Über 150 Personen sind zu diesem ersten Treffen gekommen und darüber können wir uns alle sehr freuen! Jeder, der zu einem guten Miteinander im Veedel beitragen möchte, wird gebraucht!

Rückblickend möchte ich heute einen kurzen Überblick über den Verlauf des Abends geben und den Stand der Dinge benennen.

Zunächst gab die Hallenleiterin Frau Hemonet Informationen zur Belegung. Die Halle ist eine Notunterkunft und ist derzeit mit Familien mit insgesamt 80 Personen, davon ca. 1/3 Kinder bis 16 Jahren voll belegt. Es sind vorwiegend Menschen aus Syrien und dem Irak. Die Menschen sind in 40 Etagenbetten auf engstem Raum untergebracht, es gibt einen kleinen abgetrennten Essbereich in dem die Bewohner in jeweils 3 Schichten Ihre Mahlzeiten einnehmen. Jeder Familie steht ein schmaler Metallspind zur Unterbringung der persönlichen Gegenstände zur Verfügung. Aufenthaltsräume gibt es nicht.

Darum möchten wir den Familien verschiedene Angebote außerhalb der Turnhalle anbieten.

Nach Rücksprache mit Frau Hemonet haben wir neun Arbeitsgruppen gebildet, um auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner reagieren zu können. In diesen Arbeitsgruppen wurden erste Ideen gesammelt, wer welche Angebote machen kann / möchte. Die meisten Gruppen haben ein Anschlusstreffen vereinbart.

Es handelt sich um die Gruppen:

• Sprache
• Angebote Kinder / Jugendliche
• Angebote für Frauen
• Sport
• Begegnungscafé
• Begleitung (Ämter, Ärzte etc.)
• Öffentlichkeitsarbeit (Homepage, Flyer, Datenbank etc.)
• Gemeinsame Angebote
• Pesch kennenlernen

Wenn Sie am Montag verhindert waren und Interesse haben, in einer dieser Gruppen mitzuarbeiten, melden Sie sich bitte im Ev. Gemeindebüro (5904281 oder unter ga-pesch@kirche-koeln.de). Wir vermitteln dann den Kontakt zum jeweiligen Gruppensprecher oder Sie lassen Ihre Adresse auf eine Informationsliste setzen und erhalten dann regelmäßig neue Informationen per Mail oder per Post.

Ein von Vertretern der Pescher Institutionen gebildeter RUNDER TISCH koordiniert die Angebote mit zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, z.B. der Kirchengemeinden. Wer mitarbeiten möchte, benötigt ein erweitertes Führungszeugnis, dass Sie mit einem Vordruck, den Sie bei uns erhalten, kostenlos im Bürgeramt in Köln beantragen können. Weitere Formulare zur Mitarbeit erhalten Sie ebenfalls im Ev. Gemeindebüro, Montessoristr. 15.

Das nächste Treffen für alle, die bei der Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner der Turnhalle mithelfen möchten, ist am 27. April um 18.30 Uhr im Ev. Gemeindezentrum in Pesch. Dort gibt es die neuesten Informationen.

Vor Ort sammeln wir (in der Regel) keine Sachspenden, weil wir keine Lagermöglichkeiten haben. Diese können Sie aber bei den am Ende der Mail genannten Sammelstellen vom DRK und Johannitern abgeben.

Fest zugeordnete Patenschaften für einzelnen Familien werden zur Zeit in Pesch nicht gewünscht. Wer sich für eine Patenschaft oder das sogenannte Mentoring interessiert kann sich darüber bei der Kölner Freiwilligen Agentur informieren: Gabi Klein, Tel: 0221 – 88827821, gabi.klein@koeln-freiwillig.de.

Sobald die Angebote in unserem Stadtteil begonnen haben, werden wir eine kostenlose Supervision für alle Helferinnen und Helfer in regelmäßigen Abständen anbieten.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich gerne an einen Vertreter der Pescher Institutionen oder per Mail an uns wenden.

Im Namen des RUNDEN TISCHES PESCH danke ich allen, die sich an der Willkommensinitiative beteiligen für Ihr Engagement!
Mit herzlichen Grüßen,

Pfarrerin Sylvia Wacker

ABGABE VON SACHSPENDEN

Deutsches Rotes Kreuz, Oskar-Jäger-Str. 101-103, 50825 Köln (Ehrenfeld)
-Textilien (Kleidung, Bettwäsche, Handtücher)
-Spielzeug für Kinder
-Fahrräder für Kinder und Spielautos
Die Ausgabezeiten der Kleiderkammer für Bedürftige sind montags, dienstags und donnerstags von 07.30 bis 10.30 Uhr in der Kleiderkammer des DRK in der Oskar-Jäger-Straße 101-103 in Ehrenfeld. Die Abgabezeiten von Kleiderspenden aus der Bevölkerung (in der Kleiderkammer persönlich) sind im Anschluss: 11.00 – 13.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten kann täglich – solange es hell ist (8.00 – 18.00 Uhr) Kleidung gut verpackt in der Geschäftsstelle im begehbaren Containerhäuschen oder im eigens abgesperrten Areal auf dem Hof abgestellt werden. Kontakt: Tel: 0221 / 5487-0

Zentrale der Johanniter, Frankfurter Str. 666, 51107 Köln entgegen. Bitte erfragen Sie vorher, welche Sachspenden aktuell notwendig sind. Zur Zeit werden vor allem neue Unterwäsche, neue Socken, Herrenschuhe sowie Reisetaschen und Rucksäcke gebraucht.
Kontakt: Hermine Urbaniak, Tel: 0221 890090 , Hermine.urbaniak@johanniter.de